Stimmungsvoller Advent in der Praxisvolksschule

Wöchentliche Adventviertelstunde und eine Krippe die „wächst“: Die vier Adventwochen beginnen in der Praxisvolksschule ganz anders als sonst.

Religionslehrer Roman Ottenschläger erzählt die Geschichte vom Esel Elias.

Jeden Montagmorgen versammeln sich die Kinder aller Klassen mit ihren Lehrpersonen zur ökumenischen Adventfeier. Die beiden Religionslehrer Roman Ottenschläger und Franz Albel gestalten die feierliche Viertelstunde mit Liedern und Texten. Dieses Jahr ist es die Erzählung vom Esel Elias, der Maria von Nazareth aus bis zur Geburtsstunde nach Bethlehem begleitet. „Wir haben uns heuer bewusst für eine Geschichte entschieden, die die klassische Weihnachtserzählung berichtet, weil es doch einige Kinder gibt, die diese Erzählung noch nicht kennen“, erklärt Religionslehrer Roman Ottenschläger.

„Wachsende“ Krippe

Neben der wöchentlichen Adventviertelstunde begleitet der Religionslehrer die Volksschüler/innen mit einem weiteren spannenden Element durch die Vorweihnachtszeit: Direkt beim Eingang zur Schule hat er eine selbstgebaute Krippe aufgestellt. Jeden Tag wird die Krippe mit einer weiteren Figur vervollständigt – bis schließlich zum letzten Tag vor den Ferien das Weihnachtsgeschehen vollständig ist. Jeden Tag eine kleine Überraschung. Bloß für den letzten Tag, da haben schlaue Kinder schon eine fixe Idee, wer wohl in die Krippe einziehen wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.